Tradition und Chronik von Kohler-Reisen in Höchstadt

Reisebuss aus den 50er Jahren

Kohler-Reisen wurde nach dem 2. Weltkrieg von Sepp Kohler gegründet und bereits 1952 ins Handelsregister eingetragen.

Der Firmengründer kam bei einem Flugzeugabsturz nach einer Info-Reise auf Teneriffa im Jahr 1972, bei dem über 150 Personen - überwiegend nordbayerische Omnibusunternehmer - abstürzten, ums Leben.

Während in den Anfangsjahren mit der Bedienung einer Linie morgens nach Nürnberg und abends wieder zurück mit einem Kilometeraufwand von 90 km pro Tag gutes Geld verdient wurde, müssen die Fahrzeuge, die im Reiseverkehr tätig sind, heutzutage weit über 100.000 km im Jahr zurücklegen.

Seit 1987 ist der Betrieb im Besitz von Klaus Kohler. Durch konsequente Marktbearbeitung und den Einsatz von qualitativ hochwertigen Omnibussen mit gut ausgebildetem Personal zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis ist es ihm und seinen Mitarbeitern gelungen, das Unternehmen zur heutigen Größe auszubauen.


1997 Ausbau und Vergrößerung der Betriebsstätte und Modernisierung der eigenen Werkstatt in Höchstadt.
2000 Eintritt der Tochter Vera in das Unternehmen. Beginn einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation. Spätere Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis.
2001 Hinzunahme einer Betriebsstätte mit ca. 20 Linienbussen in Erlangen mit Ausbau des Einsatzes im Stadtverkehr der Stadt Erlangen.
2004 Ausbildung der Tochter Lisa Kohler zur Reiseverkehrskauffrau, anschließender Einstieg ins Familienunternehmen.
2013 Nach erfolgreicher Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker bei der Firma Mercedes-Benz wird das Unternehmen durch Sohn Moritz Kohler verstärkt.
2014 Reisebusse größtenteils mit kostenfreien W-LAN ausgestattet.